eToro seriös oder Betrug 2023 – zypriotischer Broker im Test

Über eToro:

eToro wurde bereits im Jahr 2007 gegründet. Das Unternehmen betreut nach eigenen Angaben mehrere Millionen Kunden weltweit und zählt damit zu den größten Akteuren im Bereich Social Trading.

Kunden mit Wohnsitz in Europa handeln mit der eToro (Europe) Ltd mit Sitz in Limassol auf Zypern. Die Zuständigkeit der zypriotischen Regulierungsbehörde ist – wie bei sehr vielen anderen dort ansässigen Brokern auch – ein Grund für die bei manchen Tradern existierenden Zweifel an der Integrität des Unternehmens und wirft die Frage auf, ob eToro seriös oder Betrug ist.

Doch sind diese Zweifel berechtigt? Ist eToro seriös oder Betrug? Wir haben uns den Social Trading Broker ganz genau angesehen.

Fakten zum eToro Broker

  • Sitz in Limassol, Zypern (EU)
  • Im Markt aktiv seit 2007
  • Rechtsform: Ltd.
  • Regulierungsbehörde: CySEC (Zypern), FCA und ASIC
  • Marktmodell: Market Maker
eToro jetzt selbst testen Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen weitere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.

1.) Handelsangebot: eToro als CFD Broker

Themenicon

Bei eToro können Kunden CFDs auf unterschiedliche Basiswerte handeln. Dazu gehört beispielsweise eine Auswahl an internationalen Aktien großer Unternehmen wie Apple oder Facebook. Auch die wichtigsten weltweiten Indizes wie der Dax oder der Dow Jones können in Form von Differenzkontrakten gehandelt werden. Eine Vielzahl an Währungspaaren sind ebenfalls zu finden und somit sind zumindest alle Hauptwährungen vorhanden. Auch einige Rohstoffe wie Erdöl, Gold oder Silber stehen zur Verfügung.

Darüber hinaus liegt der Fokus natürlich vor allem im Bereich des Social Trading. Das Prinzip hinter der neuartigen Handelsinnovation ist einfach: Ähnlich wie bei Facebook, Twitter und Co. können Nutzer anderen Nutzern folgen. Im Gegensatz zu den sozialen Medien erhalten Trader hier aber keine belanglosen Videos oder neuste Updates auf ihrer Pinnwand, sondern die Handelsentscheidungen der anderen Trader. Diese kann dabei nicht nur gefolgt werden. Es ist möglich, die Trades direkt und vollautomatisch kopieren zu lassen.

Diese Kopien können natürlich den eigenen Bedürfnissen hin angepasst werden, was vor allem den verwendeten Hebel und die Positionsgröße an sich betrifft. Die Möglichkeiten in diesem Bereich sind enorm, eToro zählt zu den absoluten Marktführern. Generell gilt, dass mindestens 50 US-Dollar in einen anderen Anleger investiert werden muss. Maximal kann 20 Anlegern gleichzeitig gefolgt werden, es kann also im Prinzip ein Depot aus anderen Tradern zusammengestellt werden.

Das System übernimmt automatisch die Erstellung aller Positionen, so dass kein Zeitverlust entsteht. Der Follower erhält exakt den Kurs, den der „Haupttrader“ auch genutzt hat. Schließlich ist der Kurs ein wichtiges Kriterium bei der Entscheidung für die Positionseröffnung, schon Abweichungen im Bereich von wenigen Pips sorgen für deutlich höhere Gewinne oder Verluste.

Anleger können natürlich jederzeit in das System eingreifen und dieses überstimmen. Wer nur einer bestimmten Position nicht folgen will, schließt diese ganz einfach manuell. Es ist möglich, auch die Entstehung dieser Position zu beeinflussen. Zudem lassen sich – ähnlich wie beim herkömmlichen automatisieren Trading – Regeln erstellen. Dann wird zum Beispiel nur bei bestimmten Basiswerten gefolgt oder andere Stops eingebaut. Wie diese Möglichkeiten im Detail

Fazit: eToro bietet den eigenen Tradern den CFD Handel an. Als Basiswerte stehen Instrumente wie Aktien, Indizes, Rohstoffe oder Währungspaare zur Verfügung. Zudem liegt der Fokus klar im Bereich des Social Trading, wo eToro absoluter Marktführer ist. Die Renditechancen für Trader sind enorm, das Kapital kann breit auf maximal 20 Trader gestreut werden.

eToro CopyPortfolio
eToro bietet Ihnen das Investmentprodukt der nächsten Generation: CopyPortfolios

2.) Handelskonditionen & Mindesteinlage: Einzahlungen ab 50 US-Dollar

Themenicon

Zu einer tatsächlichen, nachweisbaren Übervorteilung von Tradern durch Market Maker (MM) kommt es in aller Regel nicht. Dass sehr umsatzstarken Tradern andere Marktmodelle nahegelegt werden, ist auf die Kostenstruktur zurückzuführen. Während ECN- und STP-Broker in der Regel eine degressive Gebührenstruktur ansetzen, verläuft die Kostenkurve bei MM typischerweise konstant, weil MM ihre Marge ausschließlich über den (zumeist fixen) Spread generieren und keine Kommissionen verlangen.

eToro ist ein Market Maker und das bedeutet, dass beim Handel mit Differenzkontrakten Gebühren in Form von Spreads erhoben werden. Der eToro Spread ist fix und liegt beim Währungspaar EUR/USD beispielsweise bei 3 Pips. Um einiges teurer ist der Handel mit Indizes und die Spreads für den Dax liegen beispielsweise bei 200 Pips. Die Mindesteinlage beträgt bei eToro 50 US-Dollar und insgesamt stehen für eine eToro Einzahlung acht Zahlungsmethoden zur Verfügung. Es gibt auch Höchstgrenzen und diese hängen von der gewählten Zahlungsmethode ab.

Da eToro offensiv mit Social Trading Anwendungen wirbt, darf auch hier ein kritischer Blick nicht fehlen. Ist eToto seriös oder Betrug? Denkbar wäre schließlich, dass eToro die Ergebnisse anderer User besonders positiv darstellt und andere Trader dadurch zu höheren Umsätzen verleitet. Auch in diesem Punkt kann Entwarnung gegeben werden: Die Option eines kosten- und risikofreien Demokontos schließt auch die Social Trading Plattform mit ein.

Fazit: Als Market Maker erhebt eToro Ordergebühren in Form von festen Spreads. Besonders günstig ist dabei der Handel mit Währungspaaren und hier beginnen die Spreads bei 3 Pips. Fürs Social Trading stellt eToro die Trader Datenbank zur Verfügung und ein kostenfreies, unbegrenzt nutzbares Demokonto. Die Mindesteinlage beträgt 50 US-Dollar und Konten in Euro werden nicht angeboten.

eToro jetzt selbst testen Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen weitere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.

3.) Handelsplattform und mobiles Trading: Plattform und Apps

Themenicon Handelsplattformen_software

Wer bei eToro handelt, tut dies über eine hauseigene, webbasierte Plattform. Diese ist speziell fürs Social Trading entwickelt worden und unterstützt alle notwendigen Features. Die Handelsanwendung ist unkompliziert und übersichtlich aufgebaut und auch der unerfahrene Trader findet sich schnell zurecht. Besonders beliebt bei Nutzern sind die Profi-Charts bei eToro. Diese zeichnen sich durch die Vielzahl der vorhandenen technischen Indikatoren aus und durch die unterschiedlichen Chart-Darstellungen, die sie unterstützen.

Auch eine eToro App ist zu finden. Sowohl auf dem Smartphone als auch auf dem Tablet lassen sich die Apps nutzen und die Trader erhalten alles, was sie für erfolgreiches manuelles Trading oder fürs Social Trading benötigen.

Im Bereich Social Trading stehen enorme Möglichkeiten zur Verfügung, die bei kaum einem anderen Anbieter zu finden sind. Ähnlich der herkömmlichen Orderzusätze, lässt sich auch das Kopieren von Trades steuern. Bei eToro sind folgende Möglichkeiten für das Social Trading vorgesehen:

  • Alle Trades kopieren
    Wie der Name unschwer vermuten lässt, wird hierbei einem Trader quasi blind vertraut. All seine Positionen werden übernommen, wobei die Positionsgröße voreingestellt wird. Es ist möglich sowohl mehr als auch weniger Kapital einzusetzen als der andere Anleger.
  • Nur neue Trades kopieren
    Prinzipiell unterscheidet sich dieses Modell kaum vom erstgenannten. Der einzige Unterschied: Bei „Nur neue Trades kopieren“ beginnt das System erst ab dem Einstellungszeitpunkt mit dem Kopieren. Bei „Alle Trades kopieren“ werden auch aktuell offene Positionen des Traders direkt ins Portfolio übernommen.
  • Copy Stop Loss (CSL)
    Der Orderzusatz dürfte so aus dem herkömmlichen CFD-Handel gut bekannt sein. Er ermöglicht ein deutlich passgenaueres Risikomanagement. Es funktioniert wie folgt: Trader A kopiert Trader B mit einem Volumen von insgesamt 1.000 Euro. Zusätzlich baut Trader A per einfachem Mausklick ein CSL ein, das bei 40 Prozent liege. Trader B hat leider eine weniger gute Phase erwischt und gewinnt nur wenige Positionen. Insgesamt springt hierbei eine Rendite von 100 Euro raus. Gleichzeitig landen viele Positionen nicht im Geld, der Verlust beträgt 500 Euro. Insgesamt sind von den 1.000 Euro also nur noch 600 Euro da – das entspricht einem Verlust von 40 Prozent. In diesem Moment greift der CSL und kappt die Verbindung zu Trader B. Das restliche Guthaben wird auf das Konto von Trader A überwiesen.
  • Copied Trade SL
    Ebenfalls dem Risikomanagement dient der Zusatz Copied Trade SL. Grundsätzlich wird dadurch verhindert, dass Aufstockungen für einzelne Trades kopiert werden. Ein Beispiel: Trader A kopiert Trader B und hat insgesamt 1.000 Euro. Auch Trader B hat 1.000 Euro auf dem Konto und eröffnet eine Position über 100 Euro – spricht 10 Prozent seines Vermögens. Das System kopiert diese Position für Trader A. Jetzt entschließt sich B dazu, weitere 10 Prozent seines Vermögens zu investieren. Das wird für A nicht übernommen. Aber: Es wird angezeigt, dass 80 Prozent seines Vermögens blockiert sind. Sprich: Die zusätzlichen 100 Euro werden nicht investiert, aber als zusätzlich Sicherheit hinterlegt.
  • Pause Copy
    Diese relativ neue Funktion ist eine Art Notschalter. Betätigt der Trader diesen, wird kein neuer Trade mehr erstellt. Das ermöglicht es, die aktuelle Portfolio-Zusammensetzung grundlegend zu überprüfen, wenn Verluste erzielt werden. Bestehende Positionen werden allerdings nicht geschlossen, da eine abrupte Schließung nicht sinnvoll wäre. Hier hat der Trader wie erwähnt die Möglichkeit, manuelle Aktionen durchzuführen.

Fazit: eToro stellt seinen Kunden eine webbasierte Handelsanwendung zur Verfügung, mit der sowohl manuelles Trading möglich ist als auch das Kopieren der Handelsstrategien anderer Nutzer. Die Plattform zeichnet sich vor allem durch die Profi-Charts aus und es gibt sie auch als mobile Version für Smartphones und Tablets. Im Bereich des Social Trading ist die Handelsplattform sehr ausgereift. Es existieren sinnvolle Möglichkeiten, mit denen das Risikomanagement leicht von der Hand geht. So lassen sich beispielsweise alle Copies mit einem Klick beenden.

eToro Kryptowährungen
Mit eToro können Sie zahlreiche Kryprowährungen handeln
eToro jetzt selbst testen Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen weitere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.

4.) Regulierung – Seriosität im Check

Themenicon wie_boerse

Ist eToro seriös oder Betrug? Ein Blick auf die Regulierung liefert wertvolle Hinweise. Die zuständige zypriotische Finanzaufsichtsbehörde CySEC reicht an deutsche oder britische Standards in der Tat nicht ganz heran. Dennoch müssen Anleger keinen Blankoscheck unterschreiben. Zypern ist EU-Mitglied und hat die EU-Finanzmarktrichtlinie MiFID bereits vor Jahren ratifiziert. Die grundlegenden aufsichtsrechtlichen Standards der EU gelten deshalb zwingend auch für eToro sowie alle anderen auf Zypern ansässigen und durch die CySEC regulierten Broker! Einige der Vorwürfe, die Brokern wie eToro Betrug unterstellen, zielen auf das zugrundeliegende Marktmodell ab. Eine Regulierung erfolgt zudem ohnehin auch durch die FCA uns ASIC.

eToro agiert bereits seit der Gründung des Unternehmens als Market Maker (MM). MM leiten Aufträge ihrer Kunden nicht an den Markt bzw. einen Liquiditätsanbieter weiter, sondern stellen selbst Ankaufs- und Verkaufskurse und sichern allenfalls größere Nettopositionen am Markt ab. Daraus ergibt sich in der Tat ein potenzieller Interessenskonflikt: Kauft der Kunde, verkauft der MM et vice versa. Wie bei jedem der vielen im deutschsprachigen Raum aktiven MM sieht sich auch eToro diesem potenziellen Konflikt gegenüber.

Kritik an MM-Marktmodellen gibt es solange wie die Modelle selbst. Es ist kein Geheimnis, dass professionelle Trader mit einem monatlichen Umsatzvolumen jenseits der zehn Millionen Euro bei ECN- und STP-Brokern besser aufgehoben sind. Aufgrund dieser Erkenntnis Market Makern wie eToro Betrug zu unterstellen, ist allerdings abwegig.

Fazit: Als ein in Zypern ansässiger Broker untersteht eToro der Regulierung der Aufsichtsbehörde des Landes, der CySEC. Diese Behörde untersteht, ebenso wie beispielsweise die BaFin der EU-weiten Richtlinie für Finanzmärkte. Somit kann an der Seriosität des Brokers kein Zweifel bestehen. Weitere Regulierungsbehörden, denen eToro untersteht, sind zudem die FCA sowie die ASIC.

5.) Demokonto: Kostenlos und zeitlich unbegrenzt

Themenicon

Allen, die im Vorfeld das Trading bei eToro ausprobieren möchten, stellt der Broker eine Demoversion kostenlos zur Verfügung. Die Kontoeröffnung erfolgt schnell und weitestgehend unverbindlich und die Testversion der eToro Plattform steht auf unbegrenzte Zeit zur Verfügung. Es sind realistische Handelsbedingungen samt Echtzeitkursen zu finden und mit einem Klick kann der Nutzer zwischen der Live- und der Demoversion wechseln. Auf diese Weise können sowohl Einsteiger als auch erfahrene Trader von diesem Angebot profitieren. Hinsichtlich der Frage, ob eToro seriös oder Betrug ist, kann der Broker hier auf jeden Fall punkten.

Fazit: Bei eToro ist es möglich ein Demokonto zu nutzen. Dieses bietet realistische Handelsbedingungen samt Echtzeitkursen und vollem Umfang der Leistungspalette der Trading-Plattform. Das Demokonto ist auf unbegrenzte Zeit nutzbar.

eToro jetzt selbst testen Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen weitere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.

6.) Bonusangebot: Credits für Freundschaftswerbung – Nicht mehr vorhanden

Themenicon Trading-Strategie

Ob eToro seriös oder Betrug ist, lässt sich natürlich nicht am Bonusangebot messen. Dennoch sind eventuelle Boni für manche Trader ein wichtiger Aspekt bei der Brokerwahl.

7.) Step by Step zum Konto bei eToro: Schnell und unkompliziert

Themenicon Aktiendepoteroeffnung

Eine Kontoeröffnung bei eToro ist sehr einfach zu realisieren. Ein neues Konto erstellt der Broker, wenn sich der Neukunde per Mail, Facebook oder Google+ registriert. Daraufhin kann die Plattform angeschaut und studiert werden. Wer eine Einzahlung vornehmen will, kann dies ebenfalls tun und zwar ohne, dass eine umfangreichere Registrierung notwendig wird.

Fazit: Für eine Kontoeröffnung bei eToro ist lediglich die Angabe der eigenen Email-Adresse, Facebook-Kontos oder eines Google+ Accounts notwendig. Auch eine Einzahlung kann daraufhin erfolgen. 

eToro jetzt selbst testen Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen weitere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.

8.) Service, Support & Bildung: Betreuung von Montag bis Freitag

Themenicon Trading-Seminare

Der Kundensupport steht bei eToro per Mail und per Telefon zur Verfügung. Deutschsprachige Mitarbeiter sind zu finden und zwar von Montag bis Freitag von 10 Uhr bis 15 Uhr. Auf seiner Webseite wirbt der Broker mit einem 24/7 Support. Allerdings gelangt man mit einem Klick auf den entsprechenden Link lediglich zum FAQ Bereich, wo man in ein entsprechendes Fenster die eigene Frage eintippen kann. Auch um die Bildung der eigenen Kunden kümmert sich eToro. Diese Finden beispielsweise kostenlose Webinare, e-Kurse sowie interessante Trading-Tipps.

Fazit: Bei eToro sind deutschsprachige Kundenbetreuer zu finden und der Kontakt kann per Mail oder Telefon erfolgen. Wer sich weiterbilden möchte, kann das hauseigene Trainingszentrum von eToro besuchen und findet dort Webinare, e-Kurse und Fachartikel rund um das Trading.

eToro Starteite
Traden Sie bei der Nummer 1 – traden Sie bei eToro

9.) Drei Tipps zur richtigen Einzahlung

Themenicon

eToro stellt seinen Kunden acht Einzahlungsmethoden zur Verfügung. Die Wahl der Methode sollte mit Bedacht erfolgen, denn die Änderung der gewählten Methode ist mit einigem Aufwand verbunden und nimmt auch einige Zeit in Anspruch. Nicht verifizierte Konten können mit maximal 1.000 US-Dollar kapitalisiert werden. Wer also höhere Beträge einzahlen will, sollte eine vollständige Registrierung durchführen. Auszahlungen sind bei eToro mit Gebühren verbunden. 5 US-Dollar werden fällig und zwar pro Auszahlung. Somit empfiehlt es sich, lieber eine große als mehrere kleine Auszahlungen vorzunehmen, um die Gebühren so niedrig wie möglich zu halten.

10) Fazit: Unsere eToro Erfahrungen

Dass bei eToro Betrug vorliegt, erscheint ausgesprochen unwahrscheinlich. Nicht nur die seit mittlerweile mehreren Jahren währende Historie der Handelsplattform spricht dagegen. Die fixen und im Marktvergleich eher hohen Spreads sind für professionelle und sehr aktive Händler wohl zu hoch, die Demokonto-Option und die eToro Plattform sind für Einsteiger attraktiv. Die EU-Regulierung erfüllt wichtige Mindeststandards, sodass von einem redlichen Angebot auszugehen ist.

Zudem vertrauen mehrere Millionen Trader dem Anbieter, was vor allem am Angebot im Bereich des Social Trading liegt. Dennoch setzt der Broker damit ein klares Zeichen, insbesondere, wenn es um die Frage geht, ob eToro seriös oder Betrug ist. Im Social Trading spielt der Broker seine wahre Klasse aus. Anleger können bis zu 20 anderen Tradern nach Belieben folgen, was sowohl Rendite als auch Lerneffekte mit sich bringt. Bei eToro ist dieses System mittlerweile so ausgereift, dass verschiedene Optionen zum Risikomanagement bereitstehen. Über Stop Loss, „Notschalter“ oder andere Zusätze kann das Risiko drastisch gesenkt werden.

eToro jetzt selbst testen Ihr Kapital ist gefährdet. Es fallen weitere Gebühren an. Weitere Informationen finden Sie unter etoro.com/trading/fees.

eToro ist eine Multi-Asset-Plattform, die Investitionen in Aktien und Kryptoassets sowie den Handel mit CFDs anbietet.

Bitte beachten Sie, dass CFDs komplexe Instrumente sind und aufgrund der Hebelwirkung ein hohes Risiko bergen, schnell Geld zu verlieren. 80,2% der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Sie sollten abwägen, ob Sie die Funktionsweise von CFDs verstehen und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Hinweis auf zukünftige Ergebnisse. Die dargestellte Handelshistorie umfasst weniger als 5 vollständige Jahre und ist möglicherweise nicht ausreichend, um eine Anlageentscheidung zu treffen.

Copy Trading ist ein Portfoliomanagement-Service, der von eToro (Europe) Ltd. angeboten wird, das von der zypriotischen Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörde zugelassen ist und reguliert wird.

Krypto-Investitionen werden von eToro (Europe) Ltd. angeboten und die Verwahrung wird von der eToro Germany GmbH durchgeführt. Ihr Kapital ist gefährdet.

eToro USA LLC bietet keine CFDs an und übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit oder Vollständigkeit des Inhalts dieser Veröffentlichung, die von unserem Partner unter Verwendung öffentlich zugänglicher, nicht unternehmensspezifischer Informationen über eToro erstellt wurde.