Depot umschreiben 2023 – In nur 5 Schritten das Depot wechseln!

Wertpapiere oder Depots können entweder auf andere Depots oder andere Personen übertragen werden. Eine Umschreibung hat fast immer steuerliche Auswirkungen, wenn Auftraggeber und Empfänger nicht identisch sind. Werden Wertpapierbestände zwischen Ehegatten übertragen, ist die depotführende Bank gesetzlich verpflichtet, dies dem Finanzamt anzuzeigen. Das gilt für Übertragungen von einem Einzeldepot eines Ehegatten zugunsten eines Gemeinschaftsdepots genauso wie für die Übertragung von einem Gemeinschaftsdepot auf ein Einzeldepot. Ausgenommen sind lediglich Bestände, die vor dem 01.01.2009 angeschafft wurden. Der Übertrag von Zertifikaten wird dem Finanzamt angegeben, wenn die Papiere vor dem 15.03.2007 angezeigt wurden. Finanzinnovationen werden unabhängig vom Zeitpunkt der Anschaffung gemeldet.

Fakten im Überblick zur Depotumschreibung:

  • Umschreibung möglich auf andere Depots oder auf andere Personen
  • Fristen beachten! Eine Umschreibung wird dem Finanzamt gemeldet
  • Kündigung ist einfach, unkompliziert und in der Regel ist es möglich, ein kostenloses Musterschreiben als Vorlage zu benutzen: Dann geht nichts schief!
  • auch gesperrte Aktien können übertragen werden
Zum Testsieger eToro 80,2% der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Sie sollten sich überlegen, ob Sie das hohe Risiko, Ihr Geld zu verlieren, eingehen können. Zum Testsieger eToro 80,2% der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Sie sollten sich überlegen, ob Sie das hohe Risiko, Ihr Geld zu verlieren, eingehen können.

1.) Depot umschreiben: Die Bank informiert das Finanzamt.

Themenicon Marginhandel


Die nötigen Schritte für eine Depot-Umschreibung sind einfach und übersichtlich. Es gibt zwei Möglichkeiten, ein Depot umzuschreiben: entweder auf andere Depots, möglicherweise bei einem anderen Anbieter, oder auf andere Personen.

Ein Depot auf eine andere Person umschreiben:

Wer ein Aktiendepot umschreiben und damit Dritte im Rahmen einer Schenkung begünstigen möchte, wird dem Finanzamt bekannt. Die Fristen unterscheiden sich nicht von denen bei der Umschreibungen unter Ehegatten. Als Dritte gelten alle Personen, die nicht identisch mit dem Anleger und seinem Ehepartner sind. Anleger, die ein Depot umschreiben und die Wertpapiere zugunsten Dritter ohne (!) Schenkung übertragen, müssen auf ausreichende Deckung auf ihrem Verrechnungskonto achten. Das Einkommensteuergesetz unterstellt eine Veräußerung, die Bank nimmt den Abzug der Abgeltungssteuer inklusive Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls Kirchensteuer vor. Das gilt für alle Bestände, die ab dem 01.01.2009 angeschafft wurden. Steuern fallen auf (fiktiv) realisierte Kursgewinne an.

Ein Depot auf ein anderes Depot umschreiben:

Soll ein Depot auf ein anderes Depot übertragen werden, ohne dass der Anleger sich ändert, gibt es kaum Probleme. Wenn Sie ein Depot von einem Anbieter auf einen anderen übertragen möchten, sollten Sie lediglich beachten, dass die Kündigung korrekt ist und dem neuen Anbieter alle Anschaffungsdaten des bisherigen Brokers mitgeliefert werden.

Fazit: Es gibt zwei Möglichkeiten, ein Depot umzuschreiben: entweder auf andere Depots, möglicherweise bei einem anderen Anbieter, oder auf andere Personen. Wer ein Aktiendepot umschreiben und damit Dritte im Rahmen einer Schenkung begünstigen möchte, wird dem Finanzamt bekannt. Anders verhält es sich natürlich bei einer Depot-Umschreibung auf andere Depots, zum Beispiel bei einem Wechsel des Anbieters.

Depot auf ein anderes Depot

2.) Depot auflösen: Erst kündigen, dann neu starten.

Die Kündigung ist bei den meisten Online Brokern eine einfache Sache. Die üblichen Schritte im Überblick:

  • Kündigungsschreiben schicken
  • Name, Adresse sowie Angaben zum Depot nicht vergessen
  • Der Broker schickt eine Bestätigung per Post
  • Alle Daten und das Depot werden gelöscht oder auf Wunsch übertragen

Der Vorgang ist nicht schwer und tatsächlich in wenigen Minuten erledigt. Das wichtigste ist natürlich, dass Ihr Kündigungsschreiben korrekt ist.

Check: Ist die Kündigung korrekt?

  • Die Kündigungsfrist ist eingehalten
  • Das Anschreiben ist korrekt, alle Angaben vollständig

Sie haben eine Angabe gemacht, was mit dem Geld geschehen soll, das auf dem Depot liegt.

Beachten Sie, dass eine Depotauflösung in der Regel kostenlos erfolgen sollte. Kündigungen können meisten zum Ende des jeweiligen Kalendermonats oder oft auch ganz ohne längere Frist erfolgen. Die Kündigungsfristen, die bei den Anbietern unterschiedlich sind, können Sie den AGB entnehmen. Eine Kündigung ist in der Regel einfach und unkompliziert. Beachten Sie die Kündigungsfristen, schicken Sie ein korrektes Kündigungsschreiben und geben Sie Auskunft darüber, wohin die Bank das Depot umschreiben soll. Kosten sollten Ihnen dafür nicht entstehen.

3.) Das Musterschreiben: So formulieren Sie richtig

Themenicon

Nachfolgend ein grundlegendes Muster zur Umschreibung von Depots zugunsten Dritter. Für die bankseitige Meldung an das Finanzamt muss angegeben werden, ob das empfangende Depot als Einzel- oder Gemeinschaftsdepot geführt wird. Die meisten (empfangenden) Banken bieten Formulare für die Umschreibung an.

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit beauftrage ich Sie, das von mir geführte Depot Nr. 1234567, Bank ABC, BLZ: 123456, auf Herrn XY umzuschreiben.

Bitte übertragen Sie den gesamten Wertpapierbestand zugunsten des durch Herrn XY als Einzeldepot geführten Depots Nr. 1234567 bei der Bank XYZ, BLZ: 5000000.

Mit freundlichen Grüßen, Max Mustermann

Musterschreiben

Ein korrektes Kündigungsschreiben ist wirklich kein Zauberwerk. Das Schreiben muss den Name, die Depot Nr., die Person oder die Bank, auf die das Konto umgeschrieben werden soll sowie die neuen Kontodaten enthalten. Nehmen Sie unser Musterschreiben als Vorlage – dann geht sicher nichts schief!

Zum Testsieger eToro 80,2% der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Sie sollten sich überlegen, ob Sie das hohe Risiko, Ihr Geld zu verlieren, eingehen können.

4.) Worauf man noch achten sollte: Anschaffungsdaten und Depotübertag-Service

Themenicon anlagestrategie_kleinstanleger

Der Kunde sollte immer darauf achten, dass beim Depotübertrag die Anschaffungsdaten von der bisherigen Bank mitgeliefert werden. Wenn die Daten bereits bei der Übertragung vorliegen, werden sie direkt eingepflegt – ansonsten kann es natürlich zu Verzögerungen kommen. Mit der Depotübertragung können bei manchen Anbietern auch gesperrte Aktien übertragen werden. Dieser Übertrag ist manchmal möglich, weil die gesperrten Aktien mit dem Sperrvermerk, der Sperrbegründung sowie dem Ablaufdatum übernommen werden.

Das bedeutet, dass die gesperrten Aktien weiterhin gesperrt bleiben, sodass der Gläubiger keine Nachteile befürchten muss. Viele Broker bieten einen kostenlosen Depotübertrag-Service an, um es Neukunden einfach zu machen, zu ihnen zu wechseln. Diesen Service sollten Sie in Anspruch nehmen!

Fazit: Wenn Sie ein Depot zu einem anderen Anbieter umschreiben möchten, sollten Sie wissen, dass auch gesperrte Aktien übertragen werden können. Falls der neue Anbieter einen Depotübertrag-Service anbietet, lohnt es sich in den meisten Fällen, ihn anzunehmen, um Zeit zu sparen und die Nerven zu schonen.

5.) Gründe für einen Wechsel: Gut durchdacht ist halb gewonnen.

Themenicon

Warum sollte man ein Depot kündigen und bei einem anderen Anbieter wieder eröffnen? Es gibt verschiedene Gründe für eine Kündigung und eine Depot-Umschreibung. Vielleicht sind Sie mit den Konditionen Ihres Brokers unzufrieden oder Sie möchten andere Produkte handeln. Vielleicht haben Sie auch schlicht einen besseren Anbieter gefunden. Aus welchen Gründen auch immer: Sie sollten sich mit Ihrer Entscheidung sicher sein. Überprüfen Sie Ihre Motive genau.

Wenn Sie noch nicht restlos überzeugt sind, können Sie erst einmal einen anderen Broker testen – ohne das Depot direkt umzuschreiben. Nach einem direkten Vergleich fällt die Wahl oft leichter. Wie finden Sie heraus, welcher Broker für Sie am besten ist? Sie sollten sich kennen, um eine gute Wahl treffen zu können. Dazu ist es am besten, wenn Sie sich selbst einige Fragen stellen. Anschließend haben Sie eine konkrete Vorstellung, welche Kriterien ein Anbieter erfüllen sollte, um Ihren Ansprüchen gerecht zu werden.

  • Was sind Ihre finanziellen Ziele?
  • Welcher Anlagetyp sind Sie?
  • Wie ist Ihre Anlagestrategie?
  • Welche Produkte wollen Sie handeln?
  • Möchten Sie umfassenden Service und Support?

Fazit: Gründe, um ein Depot von einem Anbieter zu einem anderen umzuschreiben, gibt es viele. Für die Wahl des neuen Anbieters ist es wichtig, dass Sie sich ein genaues Bild von Ihren Ansprüchen an einen Broker machen, um eine gute Wahl treffen zu können.

6.) Fazit: Ob Anbieterwechsel oder Schenkung – Umschreibung ist leicht!

Wertpapiere oder Depots sind auf andere Personen oder aber auf andere Depots, etwa die eines anderen Anbieters, übertragbar – gesperrte Aktien eingeschlossen. Wer ein Depot übertragen möchte, sollte beachten, dass eine Umschreibung in der Regel auch steuerliche Auswirkungen hat, sofern es sich bei dem Auftraggeber und dem Empfänger nicht um dieselbe Person handelt. Dies ist insbesondere von Relevanz, wenn der Übertrag von Wertpapierbeständen zwischen Ehegatten erfolgt.

Es gibt verschiedene Gründe für einen Depotübertrag. Möchten Anleger den Anbieter wechseln, empfiehlt es sich jedoch, sich zunächst Gedanken über die eigenen Ansprüche zu machen. Diesen sollte der jeweilige Anbieter natürlich gerecht werden. Wer ein Depot umschreiben möchte, sollte auf jeden Fall die Fristen beachten, doch grundsätzlich ist der Übertrag einfach und relativ zügig durchführbar. Meist besteht zudem die Möglichkeit, eine Vorlage in Form eines kostenlosen Musterschreibens zu verwenden, sodass beim Depot umschreiben auch wirklich alles reibungslos vonstattengeht.

Bilderquelle: shutterstock.com