Bester Online Broker 2023 – In nur 5 Schritten den besten Broker finden

Der Start in den Aktienhandel ist heutzutage für Anleger nicht mehr schwierig. Zahlreiche Online Broker ermöglichen den Kauf und Verkauf von Aktien bequem über das Internet. Die Auswahl an Brokern ist groß; und wie überall gilt: es prüfe wer sich bindet. Auch wenn der Einstieg in das Trading nicht schwer ist, kann es eine große Herausforderung darstellen, das beste Angebot aus allen vorhandenen zu finden. Zu unterschiedlich sind die Leistungen, zu spezifisch sind die Konditionen und so verschieden sind die Kosten, die den Trader erwarten. Wir zeigen Ihnen daher in unserer Checkliste, wie Sie Ihren besten Online Broker in 5 Schritten finden.

Bester Online Broker Checkliste
Zum Testsieger eToro 80,2% der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Sie sollten sich überlegen, ob Sie das hohe Risiko, Ihr Geld zu verlieren, eingehen können.

1.) Auf die individuellen Anforderungen kommt es an

Themenicon Tradern_folgen

Zunächst muss man sich vor der Wahl des Online Brokers fragen, wie das persönliche Anlageverhalten aussieht. Bester Broker ist schließlich immer der Anbieter, der einfach am besten zu den eigenen Anforderungen passt. Folgende Fragen sollten sich Anleger deshalb in Bezug auf das eigene Anlageverhalten stellen:

  • Welche Depotgröße strebe ich insgesamt an?
  • Wie hoch wird das durchschnittliche Volumen pro Trade ausfallen?
  • Wie viele Orders werde ich voraussichtlich pro Monat erteilen?
  • Welche Finanzinstrumente möchte ich hauptsächlich handeln: Aktien (Deutschland oder auch international), Fonds (z.B. ETFs – siehe auch ETF Sparplan Vergleich), Zertifikate, Optionsscheine, CFDs, Forex oder auch Termingeschäfte (Optionen und Futures)
  • Wie wichtig sind mir guter Kundensupport und zahlreiche Bildungs- und Schulungsangebote?
  • Was sollte eine Handelsplattform bieten, damit ich eine professionelle Arbeitsweise umsetzen kann?

Wer sich diese Fragen stellt, sollte auch konkrete Antworten darauf finden, denn rein nach Bauchgefühl sollte keine Wahl erfolgen. Wer sich für den erstbesten , oder günstigsten Online Broker entscheidet, läuft Gefahr, später nicht zufrieden zu sein mit den angebotenen Konditionen und wird sich auf lange Sicht nach einem neuen Trading-Anbieter umschauen müssen.

Fazit: Wer beschlossen hat, einen neuen Online Broker zu finden, sollte sich zunächst die Frage danach stellen, was persönlich wichtig ist bei einem Trading-Anbieter. Jeder angehende Kunde sollte sich im Klaren darüber sein, welche Depotgröße angestrebt wird, welches Volumen gehandelt werden soll, welche Finanzinstrumente vorhanden sein sollen und was die Trading-Anwendung bieten muss.

Jetzt den besten Online Broker finden!

2.) Die Handelskonditionen der Broker: Kundenfreundlich?

Themenicon

Neben etwaigen Fixkosten in Form von monatlichen oder jährlichen Depotgebühren sollten Anleger vor allem die Orderkosten im Blick haben. Diese setzen sich meist aus einem Fixbetrag, einer volumenabhängigen Provision und der Handelsplatzgebühr zusammen. So eignen sich manche Broker eher für kleinere Depots, andere für große Depots und hohe Ordervolumina. Wer darauf Wert legt, auch telefonische Orders zu erteilen, sollte die Offline-Zuschläge beachten, die dafür häufig erhoben werden. Genauso sollte auf Gebühren für den Handel an internationalen Börsen geachtet werden, sofern nicht nur im Inland gehandelt werden soll.

Weiterhin sollte darauf geachtet werden, ob es kostenlose Echtzeitkurse gibt, denn dies ist auch in heutiger Zeit noch nicht selbstverständlich. Allerdings sollte ein Online Broker Testsieger die Echtzeitkurse gratis für die Trader bereithalten. Von Vorteil wäre auch eine Versorgung mit Wirtschaftsnachrichten und Marktanalysen von Finanzexperten. Wer noch ganz neu ist in der Welt des Tradings, sollte sich auch danach umschauen, welche Wissens- und Schulungsangebote zu finden sind, die Grundlagen und weiterführendes Wissen vermitteln. Sind die individuellen Präferenzen definiert, sollten sich Trader darüber informieren, welche Handelskonditionen bei einem Broker gelten.

Fazit: Wie hoch sind die Ordergebühren, wie sieht es mit den Börsenentgelten im In- und Ausland aus und was hat der Broker in puncto Wissen und Bildung zu bieten?

Zum Testsieger eToro 80,2% der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Sie sollten sich überlegen, ob Sie das hohe Risiko, Ihr Geld zu verlieren, eingehen können.
Es gibt Online Broker am Markt

3.) Die Handelsinstrumente: Vielseitige Auswahl von Vorteil

Themenicon

Mittlerweile bieten viele Online Broker nicht mehr nur das klassische Online Brokerage, also die Weiterleitung der Order des Kunden an den jeweiligen Börsenplatz, sondern auch den außerbörslichen Handel über ein Netzwerk von Handelspartnern an. Online Broker Testsieger und größere Anbieter verfügen in der Regel über ein umfangreiches Netzwerk an Handelspartnern für den außerbörslichen Direkthandel. Neben flexibleren Handelszeiten für den Anleger entfallen dabei häufig die Handelsplatzentgelte.

Sollen neben Aktien im börslichen und außerbörslichen Handel auch noch weitere Finanzprodukte wie Fonds, Zertifikate, CFDs oder Forex gehandelt werden, so sollte man sich das Angebot des Brokers in diesen Bereichen genau ansehen. Es gibt Anbieter, die sich nur auf einzelne Finanzprodukte spezialisieren, aber auch Allround-Broker für sehr aktive Anleger. Doch nicht alle Finanzinstrumente sind erfahrungsgemäß nicht für alle Trading-Typen geeignet. Welcher Broker besonders gute Konditionen anbietet, erfahren die Anleger in einem Vergleich unter verschiedenen Tests. Neben unseren Test-Bewertungen gehören auch weitere Plattformen zu hilfreichen Informationsquellen. Bester Online Broker Stiftung Warentest – ja, auch diese Einschätzung der Broker-Bewertung kann für die Entscheidungsfindung dienlich sein.

Fazit: Die angebotenen Handelsinstrumente gehören zu den wichtigsten Kriterien, denn diese sind maßgeblich dafür, ob ein Trader seine individuellen Strategien umsetzen kann oder ob der Broker diesen in seinen Handelsentscheidungen durch die zu geringe Produktpalette einschränkt. Die Auswahl an handelbaren Werten ist ein wichtiges Merkmal dafür, ob ein Broker in Frage kommt oder nicht. Vor Vorteil wäre dabei sowohl börslicher als auch außerbörslicher Handel, bei dem längere Handelszeiten möglich sind. Eine vielseitige Auswahl an handelbaren Werten ist ebenfalls von Bedeutung.

Zum Testsieger eToro 80,2% der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Sie sollten sich überlegen, ob Sie das hohe Risiko, Ihr Geld zu verlieren, eingehen können.

4.) Trading-Plattform: Leistungsstark und professionell

Themenicon Handelsplattformen_software

Was bester Online Broker sein will, stellt seinen Tradern eine Handelsanwendung zur Verfügung, mit der sich eine professionelle Arbeitsweise realisieren lässt. Dazu gehört beispielsweise eine Chart-Software, die über zahlreiche Analyse-Tools und technische Indikatoren verfügt, sowie unterschiedliche Chart-Darstellungen bietet. Zugleich sollte die Anwendung auch unerfahrenen Tradern einen unkomplizierten Einstieg ermöglichen und über eine intuitive Bedienung verfügen.

Auch die Einbeziehung automatischer Handelssysteme wäre wünschenswert. Bei einem guten Broker benötigen die Trader dafür keine umfangreichen Programmierkenntnisse, sondern könne beispielsweise bereits auf bereits erstellte Skripte zurückgreifen.

Weiterhin sollte sich die Plattform in möglichst vielen Bereichen individualisieren lassen, so dass der Nutzer sie seinen individuellen Anforderungen anpassen kann. Ein Demokonto, mit dem sich die Handelsplattform kennenlernen und ausprobieren lässt, sollte ebenfalls vorhanden sein und zwar im besten Fall auf unbegrenzte Zeit. Auch sollte die Demoversion realistische Handelsbedingungen samt Echtzeitkursen und vollem Umfang der Leistungspalette der Trading-Anwendung gewährleisten.

Fazit: Eine Handelsanwendung stellt das Arbeitswerkzeug eines Anlegers dar und so sollte diese eine professionelle Arbeitsweise ermöglichen und sich zugleich durch eine unkomplizierte Bedienweise auszeichnen. Fortschrittliche Charting-Tools sollen ebenso vorhanden sein wie auch zahlreiche Möglichkeiten zur Personalisierung.

5.) bester Online Broker bietet viele Zahlungsmöglichkeiten

Bei den Zahlungsmöglichkeiten gibt es erfahrungsgemäß deutliche Unterschiede bei den Brokern. Einige Anbieter stellt nur eine kleine Auswahl der einzelnen Zahlungsanbieter zur Verfügung, andere Broker hingegen bieten fünf Zahlungsmethoden und mehr. Grundsätzlich sollte ein bester Online Broker immer mehrere Optionen für die Einzahlung oder Auszahlung anbieten. Bestenfalls werden die Kontokapitalisierung und die Gewinnauszahlung auch ohne zusätzliche Kosten realisiert. Die gibts erfahrungsgemäß ebenfalls deutliche Unterschiede. Zwar ist die Einzahlung bei den meisten Brokern kostenfrei, allerdings muss für die Auszahlung von Gewinnen häufig eine Gebühr entrichtet werden.

Auf sicheren Zahlungsdienstleister achten

Nicht nur die Quantität, sondern auch die Qualität der Zahlungsdienstleister ist dem Broker entscheidend. Ein guter Anbieter sollte nur mit renommierten Dienstleistern kooperieren, um den Schutz der Kunden zu erhöhen. Das ist eine Vielzahl mehrere Zahlungsmethoden, wenn sie nicht sicher genug sind. Bewährt haben sich bei den Brokern vor allem die Zahlung per Kreditkarte (Visa oder MasterCard), die Sofortüberweisung oder PayPal. Allerdings wird PayPal als Zahlungsdienstleister in der Praxis zumindest bei deutschen Brokern nur selten zur Verfügung gestellt. Auch Neteller oder Skrill gehören zu den bekannten sogenannten elektronischen Geldbörsen, mit denen die Trader die Kontokapitalisierung durchführen oder sich Gewinne auszahlen lassen können.

Fazit: Ein guter Broker sollte immer mehrere Zahlungsmöglichkeiten anbieten. Außerdem sollten keine Kosten für die Kontokapitalisierung oder die Gewinnauszahlung berechnet werden.

Bester Online Broker

6.) Bonusangebote und Extras beim Broker Testsieger

Bei den Bonusangeboten und Sonderleistungen gibt es in der Praxis enorme Unterschiede. Längst bieten nicht alle Broker einem Bonus, beispielsweise für neue Kunden. Auch Bestandskunden gehen häufig leer aus. Wie die Erfahrungen zeigen, ist die Wahrscheinlichkeit für ein Neukundenangebot um ein Vielfaches höher als beispielsweise für eine Belohnung der Bestandskunden. Der Grund liegt auf der Hand: Um neue Kunden anzuwerben, bieten die Broker attraktive Boni für die Handelsaktivität. Diese können ganz unterschiedlich ausfallen. Neben dem Cashbonus sind auch Free Trades äußerst beliebt.

Bonus für das Werben von Freunden

Häufig honorieren die Broker auch die Weiterempfehlung und stellen einen Freundschaftsbonus zur Verfügung. Sind die Trader mit den Leistungen ihres Brokers zufrieden, können sie Freunde und Bekannte ebenfalls einladen, hier zu handeln. Für diesen Aufwand gibt es einen Bonus, der vielseitig ausfallen kann. Er besteht beispielsweise aus Free Trades oder Cash-Bonuszahlungen. Allerdings gibt es diesen Bonus auch nicht bei allen Brokern. Wer speziell nach Anbietern sucht, bei denen er zusätzliche Vergünstigungen in Form von Boni erhält, sollte im Broker Vergleich gezielt nach solchen Plattformen suchen. Ein Broker Testsieger bietet jedoch meist zumindest einen kleinen Bonus als Einstieg und Einladung für den Handel.

Fazit: Einige Broker heißen ihre neuen Kunden mit einer Bonuszahlung willkommen. Auch Bestandskunden können in Einzelfällen von einem Bonus bei wiederholter Einzahlung oder einem bestimmten Handelsvolumen partizipieren. Auch der Freundschaftsbonus gehört bei einigen Brokern zum besonderen Belohnungssystem.

Zum Testsieger eToro 80,2% der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Sie sollten sich überlegen, ob Sie das hohe Risiko, Ihr Geld zu verlieren, eingehen können.

7.) Weiterbildungsangebote, bestenfalls gratis

Wissen ist Macht, das gilt auch beim Trading. Um die Kunden deren Handelsaktivitäten zu unterstützen, stellen viele Broker kostenfreie Weiterbildungsangebote zur Verfügung. Dabei handelt es sich meist um Videos, eBooks oder Live-Webinare. Ein bester online Broker sollte jedem Fall mit mehreren Weiterbildungsangeboten überzeugen. Bestenfalls sind sie sogar in deutscher Sprache verfasst, was jedoch erfahrungsgemäß vor allem bei internationalen Anbietern nicht selbstverständlich ist. Bei einigen renommierten Brokern haben wir bereits gesehen, dass sie sogar nach Trading-Niveau selektieren und passend zugeschnittenes Schulungsmaterial für die einzelnen Trader vorbereiten. Anfänger erhalten beispielsweise zunächst Grundlagenwissen, während ambitionierte Anleger bei den Weiterbildungsangeboten mit Handelsstrategien oder dem Risikomanagement in die Tiefe gehen.

Unterstützung durch Analysen

Viele Broker unterstützen die Anleger jedoch nicht nur hinsichtlich der Weiterbildung, sondern auch mit täglichen Marktanalysen. Sie sollten bestenfalls ebenfalls gratis sein. Dazu gehört beispielsweise die selektive Betrachtung einzelner Märkte oder ein gesamter Ausblick zur gegenwärtigen Situation. Es gibt auch Broker, die mehrfach in der Woche Live-Webinare mit Analysten mit einer kostenlosen Teilnahme anbieten. Solche Veranstaltungen sind besonders wertvoll, denn sie haben die Trader die Möglichkeit, die Analysten über die Schulter zu schauen und von ihrem Wissen zu partizipieren.

Fazit: Ein guter Broker sollte verschiedene Weiterbildungsangebote zur Verfügung stellen. Bestenfalls sind die Lektionen in deutscher Sprache verfasst, was jedoch in der Praxis nicht immer ein Muss für einen guten Broker sein muss. Hilfreich sind auch Marktanalysen, die ebenfalls von einem guten Broker kostenfrei angeboten werden.

Aktien Analysen

8.) Serviceleistungen: Erreichbarkeit des Kundensupports

Service ist alles. Wenngleich Deutschland keine Dienstleistungsgesellschaft ist, ist den meisten Anlegern ein guter Kundensupport wichtig. Wer Fragen zum Handelsangebot oder zu seinem Konto hat, möchte möglichst schnell einen Ansprechpartner dafür. Deshalb sollte ein guter Broker eine Erreichbarkeit von 24/7 garantieren. In der Praxis funktioniert dies auch gut, wenngleich einige Broker nur 24/5 für die Kunden Zeit finden. Auch die Anzahl der Kontaktwege ist wichtig. Trader sollten möglichst viele Kontaktmöglichkeiten nutzen können. Bewährt hat sich neben dem Live-Chat und dem telefonischen Service auch der E-Mail-Kontakt. Einige Broker bieten sogar einen Rückrufservice, um für die Anleger Telefonkosten zu sparen.

Deutschsprachiger Kundensupport wünschenswert

Ein deutschsprachiger Kundensupport wäre bei einem guten Broker wünschenswert. Die Erfahrungen zeigen, dass viele Broker deutschsprachige Mitarbeiter in ihrem Support-Team haben. Wer jedoch bei internationalen Brokern agiert, kann dies nicht immer voraussetzen. Deshalb ist der fehlende deutschsprachigen Kundensupport nicht immer ein Zeichen für mangelnde Qualität. Optimalerweise hat ein Broker Testsieger den Kundensupport sogar in mehreren Sprachen, beispielsweise in Englisch, Deutsch oder Spanisch. Auf diese Weise können sich die Kunden ihren gewünschten Support-Mitarbeiter individuell auswählen und fühlen sich willkommen.

Fazit: Der Kundenservice sollte bestenfalls 24/7 erreichbar sein. Auch der deutschsprachige Support wäre wünschenswert, ist jedoch vor allem bei internationalen Brokern nicht immer gewährleistet.

Zum Testsieger eToro 80,2% der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Sie sollten sich überlegen, ob Sie das hohe Risiko, Ihr Geld zu verlieren, eingehen können.

9.) Online Broker Vergleich bei aktienkaufen.com

Themenicon

Nutzen Sie unseren Anbieter Vergleich als Ausgangsbasis und grenzen Sie so die Auswahl ein. Der Broker Vergleich bietet eine gute Übersicht über die durchschnittlichen Konditionen der Anbieter. So können Trader auf einen Blick eine Vorauswahl treffen und direkt entscheiden, ob ihnen die Konditionen zusagen oder nicht. Wer auf diese Weise die Auswahl eingrenzen konnte, kann sich bei aktienkaufen.com auch mit weiterführenden Informationen versorgen lassen.

Unsere Broker Erfahrungsberichte liefern Ihnen alle weiteren Details, die notwendig sind, ein noch umfangreicheres Bild der Broker zu erhalten. Nach und nach ergibt sich so ein umfassendes Gesamtbild, dass deutlich macht, welcher Anbieter Ihr bester Online Broker ist. Trader, die sich für Hebelgeschäfte interessieren, nutzen am besten auch unseren CFD Broker Vergleich, um die besten Angebote für den CFD-Handel zu vergleichen. Dieser wird als Ergänzung zum häufig längerfristig ausgerichteten Aktiendepot auch bei deutschen Anlegern immer beliebter.

Fazit: Eine sehr gute Möglichkeit, den individuell perfekten Broker zu finden, ist der Anbieter Vergleich auf aktienkaufen.com. Hier finden Suchende eine Übersicht über die wichtigsten Konditionen vieler Broker und können auf Grundlage dieser Daten die Auswahl eingrenzen. Zusätzlich bieten wir umfangreiche Erfahrungsberichte, welche die Leser mit Hintergrundwissen versorgen und weitere, wichtige Anhaltspunkte für die Auswahl liefern.

10.) Das Fazit: Online Broker Vergleich ist wichtig

Es ist essentiell, vor der Kontoeröffnung eines Brokers einen umfassenden Anbieter Vergleich zu machen. Dabei wird im ersten Schritt bestimmt, welche Kriterien und Merkmale für einen Broker individuell wichtig sind. Danach geht es darum, die Anbieter nach bestimmten Punkten auszuwählen. Dazu gehören die Auswahl an handelbaren Werten, die Kostenpunkte, die Trading-Plattform sowie die Bildungs- und Schulungsangebote. Auch der Broker Vergleich und die Reviews bei aktienkaufen.com sind sehr nützlich, wenn es um die Entscheidungsfindung geht, da sich hier schnell zeigt, wer als bester Online Broker überzeugen kann.

Sie haben Ihren Wunsch-Broker gefunden und möchten mit dem Aktienhandel loslegen? – Unser Ratgeber: Aktienhandel macht Sie startklar!

Bilderquellen: shutterstock.com