Plus500 Kosten – Alle Gebühren und Preise für die verschiedenen Leistungen im Test!

Der israelische Broker Plus500 überzeugt mit einem breiten Spektrum an CFDs. Der Broker ist seit 2008 aktiv, hat aktuell seinen Hauptsitz in Haifa, Israel und betreibt Tochtergesellschaften in verschiedenen Ländern, auch in Deutschland. Hierbei greifen Trader auf Plus500CY Ltd. zurück, welche von der CySEC reguliert wird. Möchten Sie bei Plus500 handeln, können Sie von geringen Plus500 Kosten profitieren. Anders als bei vielen anderen Brokern müssen Sie keine Gebühren für Einzahlungen bezahlen. Für das Halten von Positionen über Nacht fallen Gebühren an, die jedoch nur gering sind. Der Broker ist durch Transparenz gekennzeichnet. Zu den Gebühren erhalten Sie umfangreiche Informationen auf der Webseite des Brokers. Der Handel ist nicht nur am PC, sondern auch unterwegs mit mobilen Geräten möglich.

Weiter zu Plus500 - 82% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Plus500 – ein Broker mit vielen Vorteilen

Der israelische Broker Plus500 wurde 2008 gegründet und zeichnet sich durch ein breites Spektrum an CFDs aus. Der Handel kann bei Plus500 am PC, aber auch mobil über die App erfolgen. Für die Nutzung der App fallen keine Kosten an. Die App ist für mobile Geräte mit Android, iOS und Windows mobile verfügbar. Sie bietet alle Handelsinstrumente an, die auch am PC gehandelt werden können. Mit der App stehen alle Hilfsmittel zur Verfügung, die Sie auch am PC nutzen können. Die App hat zahlreiche positive Bewertungen erhalten und ist genauso benutzerfreundlich wie die Webseite für den PC.

Möchten Sie sich mit dem CFD-Handel vertraut machen, bevor Sie mit echtem Geld handeln, können Sie ein kostenloses Demokonto eröffnen. Anders als bei vielen anderen CFD-Brokern können Sie das Demokonto von Plus500 auf unbegrenzte Dauer nutzen. Das ist dauerhaft kostenlos. Parallel zueinander können Sie das Handelskonto für Echtgeld und das Demokonto verwenden. Kostenlos stehen Ihnen Echtzeitkurse zur Verfügung.

Zwischenfazit: Viele kostenlose Leistungen bei Plus500
Plus500 überzeugt mit vielen kostenlosen Leistungen:

  • kostenlose App für Android, iOS und Windows mobile
  • kostenloses Demokonto dauerhaft verfügbar
  • keine Gebühren für Einzahlungen auf das Traderkonto
  • jederzeit kostenlose Echtzeitkurse abrufbar
  • kostenloser Live-Chat rund um die Uhr.

Auf der Webseite von Plus500 sind zahlreiche Informationen abrufbar. Der Broker überzeugt mit umfangreichen Finanzinstrumenten.

Keine Plus500 Kosten für die meisten Dienste

Plus500 ist einer der wenigen Broker, die für die meisten ihrer Dienste keine Kosten erheben. Nicht nur die App, das Demokonto und die Echtzeitkurse sind kostenlos. Auch Einzahlungen sind kostenlos, egal, in welcher Höhe und wie häufig Sie Einzahlungen auf Ihr Handelskonto vornehmen. Allerdings kann der Zahlungsanbieter eine Gebühr erheben. Darauf hat Plus500 jedoch keinen Einfluss.

Charts sind in verschiedenen Formen abrufbar. Sie können als Kerzencharts, Hohle Kerzen, Linien, Balken oder Berge abgerufen werden. Darüber hinaus können Sie kostenlos weitere Informationen über die Kursentwicklung abrufen. Möchten Sie mit Aktien-CFDs handeln, sind Live-Preisnotierungen kostenlos verfügbar. Das Öffnen und Schließen von Trades ist ebenso gebührenfrei wie der Überschlag Ihrer Position.

Sollten Gebühren beim Handel anfallen, werden diese Gebühren bei der jeweiligen Position angezeigt. Bei Plus500 ist Transparenz gewährleistet. Versteckte Gebühren fallen bei Plus500 nicht an, egal, ob Sie über die Handelsplattform für den PC oder über die App handeln.

Die Leistungen bei Plus500 werden zum größten Teil durch Spreads kompensiert. Trotzdem sind die Spreads bei Plus500 nur sehr niedrig. Anders als bei vielen anderen Brokern werden bei Plus500 keine Kommissionen erhoben. Plus500 ist einer der Broker mit den geringsten Kosten. Entscheiden Sie sich für den Handel bei Plus500, können Sie von niedrigen Kosten, einer breiten Auswahl an Handelsinstrumenten sowie einem umfassenden Kundensupport profitieren.

Weiter zu Plus500 - 82% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Geringe Plus500 Kosten für verschiedene Leistungen

Gebühren können bei Plus500 für Auszahlungen erhoben werden, wenn Sie innerhalb eines bestimmten Zeitraums eine bestimmte Zahl an Auszahlungen überschreiten. Beantragen Sie nur eine Auszahlung pro Monat, fallen dafür keine Kosten an.

Die Leistungen von Plus500 werden größtenteils durch Marktspreads kompensiert. Handeln Sie beispielsweise mit dem Währungspaar EUR/USD und liegt die Kaufrate bei 1,3128, würde die Verkaufsrate bei 1,3126 liegen. So beträgt der Marktspread nur 2 Pips. Anders als bei vielen anderen Online-Brokern sind die variablen Spreads bei Plus500 außerordentlich niedrig. Kommissionen werden im Gegensatz zu anderen Brokern bei Plus500 nicht erhoben.

Für verschiedene Leistungen kann der Broker Kosten erheben.

Eine Übernachtfinanzierung kann anfallen, wenn Sie nach einer bestimmten Zeit eine Position immer noch halten. Dieser Betrag kann Ihrem Konto hinzugefügt oder von Ihrem Konto abgezogen werden. Informationen über die Übernachtfinanzierungszeit und den täglichen Übernachtfinanzierungsprozentwert können Sie zu den einzelnen Finanzinstrumenten abrufen, die bei Plus500 gehandelt werden. Die Gebühren unterscheiden sich, je nach Finanzinstrument. Auf der Handelsplattform sind die entsprechenden Gebühren abrufbar.

Sollten Sie die Handelsplattform von Plus500 über einen Zeitraum von mehr als drei Monaten nicht nutzen, fällt eine Inaktivitätsgebühr von bis zu 10 US-Dollar an. Diese Gebühr kann nur vom Echtgeldkonto erhoben werden. Sie fällt nur an, wenn auf dem Echtgeldkonto genügend Geld vorhanden ist. Ist nicht genügend Geld auf dem Echtgeldkonto vorhanden, müssen Sie die Gebühr nicht oder nicht in voller Höhe zahlen.

Möchten Sie Risikomanagement mit einer garantierten Stop-Order betreiben, kann dafür eine Gebühr anfallen.

Was Sie über Kauf- und Verkaufsspreads wissen sollten

Bei Plus500 werden die Leistungen anhand des Kauf- oder Verkaufs-Spreads (Geld- oder Brief-Spreads) verrechnet. Öffnen Sie eine Position, müssen Sie den Spread bezahlen. Der Spread wird in die Preise integriert, die bei Plus500 angegeben sind. Bei den Spreads handelt es sich nicht um zusätzliche Gebühren oder Abgaben. Außer den Preisen, die bei den einzelnen Positionen angegeben sind, müssen Sie bei Plus500 keine zusätzlichen Kosten für die Trades bezahlen.

Möchten Sie wissen, wie hoch der Spread für ein bestimmtes Instrument ist, müssen Sie sich in Ihrem Konto anmelden und dann nach dem entsprechenden Instrument suchen. Mit einem Klick auf das Symbol „i“ beim jeweiligen Instrument erhalten Sie nähere Informationen. Neben den Spreads finden Sie dort auch Informationen über

  • Hebel
  • Übernachtfinanzierung Gebühren
  • Übernachtfinanzierung
  • Anfangsmargin
  • Mindesteinschuss.

Plus500 bezieht die Preise von einer Reihe unabhängiger Drittmarktanbieter, die ihre Preise von den entsprechenden Börsen beziehen. Um den Plus500-Preis zu bilden, wird der Spread automatisch angewendet.

Bei Plus500 gelten variable Spreads. Der Spread wird berechnet, indem der Verkaufspreis vom Kaufpreis eines Instruments subtrahiert wird. Während der Zeitspanne, in der eine Position geöffnet ist, kann sich die dynamische Streuung ändern. Die Streuung bleibt hingegen während der gesamten Zeit vom Öffnen der Position bis zum Schließen einer Position unverändert.

Die Preise, die für die CFDs auf Kryptowährungen gelten, werden von Kryptowährungsbörsen generiert. Preise für Kryptowährungen können zwischen den verschiedenen Kryptowährungsbörsen stark variieren.

Weiter zu Plus500 - 82% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Kostenloses Demokonto bei Plus500 eröffnen

Möchten Sie ein kostenloses Demokonto eröffnen, um sich mit dem CFD-Handel vertraut zu machen, ist das bei Plus500 innerhalb weniger Minuten erledigt. Dieses Demokonto ist über unbegrenzte Zeit verfügbar und ist dauerhaft kostenlos. Es kann parallel zum Handelskonto mit Echtgeld genutzt werden.

Um das Demokonto zu eröffnen, klicken Sie auf den entsprechenden Button auf der Startseite von Plus500. Sie müssen Ihre E-Mail-Adresse und ein Kennwort angeben. Mit einem Klick auf das entsprechende Kästchen bestätigen Sie, dass Sie kein Roboter sind. Nun klicken Sie auf den Button für die Kontoeröffnung und können das Demokonto nutzen. Sie erhalten zur Bestätigung eine E-Mail. Mit dem Demokonto wird Ihnen ein Betrag von 40.000 Euro an virtueller Währung bereitgestellt. Das Demokonto erlaubt den Zugriff auf alle Handelsinstrumente, die bei Plus500 verfügbar sind. Sie können alle Hilfsmittel ganz ohne Plus500 Kosten nutzen, die auch für den Handel mit echtem Geld verfügbar sind.

Möchten Sie das Demokonto über unbegrenzte Zeit nutzen und geht Ihnen die virtuelle Währung aus, wird das Demokonto automatisch wieder mit virtueller Währung aufgefüllt. Rutscht der auf dem Demokonto befindliche Betrag unter 200 Euro, wird der ursprüngliche Betrag automatisch wieder gutgeschrieben. Dafür müssen Sie nichts bezahlen.

Möchten Sie mit echtem Geld handeln und haben Sie noch kein Echtgeldkonto, können Sie direkt über Ihr Demokonto ein Echtgeldkonto eröffnen. Die Kontoeröffnung kann auch über Google oder Facebook erfolgen.

Plus500 bietet ein Demokonto an

So eröffnen Sie ein Echtgeldkonto

Um ein Echtgeldkonto zu eröffnen, klicken Sie entweder auf den entsprechenden Button auf der Startseite oder auf die Schaltfläche „Geldmittel“ auf der Handelsplattform des Demokontos. Das Anmeldeformular öffnet sich. Sie müssen persönliche Angaben machen und einen Fragebogen bezüglich Ihrer Erfahrungen mit dem CFD-Handel, Ihrer Risikobereitschaft und Ihrer wirtschaftlichen Verhältnisse machen. Haben Sie Ihre Anmeldung abgeschickt, erhalten Sie nach kurzer Zeit zur Bestätigung eine E-Mail. Nun muss eine Legitimation vornehmen. Für die Eröffnung des Echtgeldkontos fallen keine Plus500 Kosten an.

Noch mehr Vorteile als das Retail-Konto als normales Echtgeldkonto bietet ein professionelles Konto. Zwar verlieren professionelle Konten ihre ICF-Rechte, können dafür aber mit höheren Hebeln als beim Retailkonto handeln. Um ein professionelles Konto zu eröffnen, müssen Sie mindestens zwei dieser drei Voraussetzungen erfüllen:

  • innerhalb der letzten zwölf Monate pro Quartal mindestens 10 Transaktionen mit signifikanter Größe durchgeführt haben
  • über ein Finanzinstrumentportfolio von mehr als 500.000 Euro verfügen
  • einschlägige Erfahrungen im Finanzdienstleistungssektor haben, da Sie

mindestens ein Jahr beruflich dort tätig waren.

Haben Sie mit dem Retail-Konto diese Voraussetzungen erfüllt, können Sie zum professionellen Konto wechseln. Plus500 schützt Kunden mit geringen Erfahrungen im CFD-Handel, damit sie mit hohen Hebeln keine zu hohen Verluste erleiden. Die Hebel sind daher beim Retail-Konto deutlich niedriger.

Weiter zu Plus500 - 82% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
 

Ein- und Auszahlungen bei Plus500

Möchten Sie mit echtem Geld handeln, müssen Sie eine Einzahlung auf das Handelskonto leisten. Das ist am PC ebenso möglich wie über die App. Bei Plus500 werden die Zahlungsmethoden Kreditkarte oder Debitkarte, Banküberweisung, PayPal oder Skrill angeboten. Gebühren fallen für die Einzahlung nicht an. Allerdings kann der Zahlungsanbieter eine Gebühr für die Einzahlung erheben, beispielsweise für die Banküberweisung oder für die Kreditkartenzahlung. Einzahlungen sind bis zu einer maximalen Höhe möglich. Auf der Webseite von Plus500 ist im Bereich Einzahlungen die maximale Höhe für die Einzahlungen angegeben.

Für die Auszahlung verwenden Sie die Zahlungsmethode, mit der Sie eingezahlt haben. Sie müssen bei den einzelnen Zahlungsmethoden die Mindestbeträge für die Auszahlung beachten. Wie lange die Bearbeitung des Auszahlungsantrags dauert, hängt von der gewählten Zahlungsmethode ab. Plus500 legt großen Wert auf die Sicherheit bei der Auszahlung. Daher sind verschiedene Prüfungen erforderlich. Auszahlungen mit PayPal und Skrill können drei bis sieben Tage dauern, während eine Banküberweisung oder eine Kreditkartenzahlung bis zu fünf Tagen dauern kann. Für die Auszahlungen werden bei Plus500 nur dann Gebühren erhoben, wenn Sie innerhalb eines Monats die Anzahl der monatlichen Auszahlungen überschreiten. Auf der sicheren Seite sind Sie, wenn Sie innerhalb eines Monats nur ein bis zwei Auszahlungen beantragen.

Seriosität und Sicherheit bei Plus500

Für die Sicherheit und Seriosität bei Plus500 sprechen die geringen Kosten. Versteckte Kosten fallen bei Plus500 nicht an. Transparenz ist gewährleistet. Alle anfallenden Kosten für eine Position sind explizit aufgeführt. Plus500 betreibt Tochtergesellschaften in verschiedenen Ländern, darunter in Deutschland. Alle diese Tochtergesellschaften werden durch eine staatliche Aufsichtsbehörde reguliert. Plus500 ist an der Londoner Börse gelistet.

Bei Plus500CY Ltd. sind die Kundengelder auf sicheren Konten hinterlegt. Sie sind von den Firmengeldern getrennt. So sind die Einzahlungen und die Gewinne der Kunden auch dann sicher, wenn es zu Zahlungsschwierigkeiten oder einer Insolvenz von Plus500CY Ltd. kommt. Der Broker bietet eine Einlagensicherung nach EU-Recht. Die Einlagen der Kunden sind bis zu einem Betrag von 20.000 Euro oder Währungsäquivalent sicher.

Auf seiner Webseite weist der Broker auf die hohe Volatilität des CFD-Handels hin. Er gibt an, dass bei etwa 72 Prozent der Kleinanlegerkonten Verluste eintreten. Das ist nicht die Schuld des Brokers, sondern das ist beim CFD-Handel völlig normal. Häufig gehen die Trader mit zu hohen Erwartungen an die Trades, leisten zu hohe Einsätze oder kennen sich mit dem CFD-Handel nicht genügend aus. Um solche Verluste zu vermeiden, können Sie zuvor mit dem Demokonto das Traden üben.

Mit den Hebeln sind im CFD-Handel hohe Gewinne, aber auch hohe Verluste möglich. Plus500 schützt die Kunden, indem für das Retail-Konto keine hohen Hebel und keine Nachschusspflicht gelten.

Plus500 test
Der Broker Plus500 wird von der zypriotischen CySEC reguliert

Fazit: Vorteile durch niedrige Plus500 Kosten

Plus500 gehört zu den Brokern mit den niedrigsten Kosten. Für die Kontoeröffnung, Kontoführung, Einzahlungen und Auszahlungen fallen keine Kosten an. Nur dann, wenn Sie die maximale Zahl der Auszahlungen innerhalb eines Monats überschreiten, werden Plus500 Kosten fällig. Sie müssen keine Kommissionen zahlen. Der Broker finanziert sich durch variable Spreads, die nur niedrig sind. Gebühren können für das Halten von Positionen über Nacht, für die Währungsumrechnung und für die garantierte Stop-Order anfallen. Sind Sie mehr als drei Monate inaktiv, fällt eine Inaktivitätsgebühr bis zu 10 Euro an. Diese Gebühr gilt nur für das Echtgeldkonto und wird nur fällig, wenn noch genügend Geld auf dem Echtgeldkonto vorhanden ist. Echtzeitkurse, Diagramme und andere Informationen stehen Ihnen kostenfrei zur Verfügung. Möchten Sie erst in den CFD-Handel einsteigen, können Sie ein Demokonto eröffnen, das völlig kostenlos ist. Mit dem Demokonto können Sie auf alle Handelsinstrumente und Hilfsmittel kostenlos zugreifen. Das Demokonto ist dauerhaft kostenlos und kann zeitlich unbegrenzt genutzt werden. Geht Ihnen die virtuelle Währung aus, wird das Demokonto automatisch kostenlos mit virtueller Währung aufgefüllt. Für den Handel unterwegs können Sie die kostenlose App nutzen, die für Android, iOS und Windows mobile angeboten wird. Plus500 bietet ein breites Spektrum an Finanzinstrumenten zu geringen Kosten an.