LiquidityX Erfahrungen 2023– Forex-Angebot und Konditionen des Brokers im Test!

ÜBER LiquidityX:

LiquidityX Erfahrungen

Bei LiquidityX handelt es sich um einen CFD Broker. Das Unternehmen hat seinen Firmensitz in Athen. In Deutschland ist der Broker bisher noch eher unbekannt. Bei LiquidityX kann man mit rund 300 Basiswerten als CFD handeln. Hierzu zählen Aktien, Indices, ETF, Forex, Rohstoffe und Krypto Coins. Man hat hierbei die Möglichkeit, vier verschiedene Handelskonten zu eröffnen. Als Handelsplattform kann man bei dem Broker entweder den MetaTrader 4 oder den WebTrader verwenden. Außerdem steht eine App für das mobile Trading zur Verfügung.

Den Kundenservice kann man per E-Mail, Live Chat und telefonischer Hotline erreichen. Da LiquidityX seinen Firmensitz in der Europäischen Union hat, gelten auch für den Broker die Vorschriften der EU. Die Regulierung findet hierbei durch die griechische Finanzaufsicht HCMC statt. Gut gefallen haben uns außerdem die Schulungsangebote des Brokers. Darauf werden wir noch ausführlicher in unserem LiquidityX Testbericht eingehen.

Zum Testsieger admirals CFD Service – 81% verlieren Geld

LiquidityX Test: Das Angebot im Überblick

  • Mit dem MetaTrader 4 und dem WebTrader handeln
  • 300 CFD verfügbar
  • Basiswerte: Währungen, Rohstoffe, Indizes, Aktien, ETF und Krypto Coins
  • Firmensitz in Griechenland
  • Deutscher Kundenservice verfügbar
  • Maximaler Hebel: 1 : 30
LiquidityX Erfahrung
Das ist ein Blick auf die Website von LiquidityX

1.) Regulierung und Einlagensicherung: Durch die HCMC reguliert

Bevor man einen bestimmten Broker auswählt, sollte man sich sehr genau mit der Regulierung und der Einlagensicherung auseinandersetzen. Es ist dabei ratsam, sich für solche Anbieter zu entscheiden, die ihren Firmensitz in der Europäischen Union haben. Denn in diesem Fall kann man davon ausgehen, dass der Broker reguliert wird. Außerdem verfügt die EU über sehr strenge Regeln. Dazu gehört es zum Beispiel auch, dass eine Einlagensicherung vorhanden sein muss. Zudem sind die Vorschriften in Bezug auf den Datenschutz sehr strikt.

Bei unserem LiquidityX Test hat sich gezeigt, dass sich der Firmensitz des Brokers in Athen befindet. Griechenland ist schon seit vielen Jahren Mitglied der EU. Daher gelten auch dort die Regelungen der Staatengemeinschaft. Das Unternehmen LiquidityX existiert bereits seit 1994. Die Regulierung findet durch die griechische Finanzaufsicht HCMC statt. Diese kontrolliert zum Beispiel auch, dass die Kundengelder getrennt vom sonstigen Vermögen des Unternehmens verwahrt werden. Positiv ist außerdem, dass eine Einlagensicherung besteht. Insgesamt handelt es sich daher bei LiquidityX um ein seriöses Unternehmen.

Fazit: LiquidityX hat seinen Firmensitz in der EU. Für den Kunden hat dies sehr viele Vorteile: So wird das Unternehmen durch eine Finanzaufsicht reguliert. Außerdem ist eine Einlagensicherung vorhanden. Diese greift bis zu einer Höhe von 30.000 Euro pro Kunde. Die Gelder der Kunden werden getrennt vom sonstigen Vermögen des Brokers verwahrt. Dadurch kann die Sicherheit noch weiter erhöht werden.

Zum Testsieger admirals CFD Service – 81% verlieren Geld

2.) Handelsangebot: Forex- und CFD Handel möglich

LiquidityX ist, ähnlich wie auch der Broker Vantage, ein CFD Broker. Man hat daher die Möglichkeit, unterschiedliche Basiswerte als CFD traden zu können. Hierzu gehören Aktien, Aktienindices, ETF, Rohstoffe, Forex und Kryptowährungen. Insgesamt stehen einem rund 300 CFD zur Verfügung. Ein Großteil der Basiswerte verteilt sich dabei auf Aktien. So stehen zum Beispiel auch große Unternehmen wie Amazon, Apple, Facebook, Microsoft und Tesla zur Verfügung. Das Angebot an Währungen ist ebenfalls: So hat man als Anleger die Möglichkeit, mit mehr als 50 Devisenpaaren handeln zu können. Hierzu zählen Hauptwährungspaare, Nebenwährungspaare und exotische Währungspaare. Dazu einige Beispiele: Euro / US-Dollar, Euro / Schweizer Franken, Euro / Britisches Pfund, US-Dollar / Japanischer Yen, US-Dollar / Mexikanischer Peso.

Gut gefallen hat uns bei unserem LiquidityX Test außerdem das Angebot an handelbaren Indices. Dazu zählen beispielsweise der DAX, der Dow Jones und der Nasdaq. Wer möchte, kann auch Rohstoffe einsetzen, um das Handelskonto zu diversifizieren. Hierzu gehören Gold, Silber, Zucker, Weizen, Kaffee, Öl und Gas. Außerdem stehen einem, wie auch bei dem Broker BitMoon24, verschiedene Kryptowährungen für den Handel als CFD zur Verfügung. Wer möchte, kann daher zum Beispiel mit Bitcoin CFD und Ethereum CFD handeln.

Fazit: Bei LiquidityX kann man als Trader auf ein gutes Handelsangebot zugreifen. Allein für das Trading mit Forex stehen einem zum Beispiel mehr als 50 Währungspaare zur Verfügung. Daneben kann man auch mit Indices, ETF, Rohstoffen, Aktien und Kryptowährungen handeln.

LiquidityX Erfahrungen
LiquidityX bietet auch die Möglichkeit Aktien-CFDs zu handeln.

3.) LiquidityX Erfahrungen: Handelskonditionen und Mindesteinlage im Test

Bei unserem LiquidityX Test hat sich gezeigt, dass man bei dem Broker die Möglichkeit hat, zwischen vier verschiedenen Handelskonten zu wählen: Basis Konto, Gold Konto, Platin Konto und VIP Konto. Die unterschiedlichen Konten unterscheiden sich dabei bei den Gebühren und bei den Mindesteinlagen: Auf dem Basis Konto beläuft sich die Mindesteinzahlung auf 250 Euro. Damit richtet sich dieses Konto eindeutig an Anfänger. Bereits auf diesem Konto hat man die Möglichkeit, auf das komplette Handelsangebot des Brokers zuzugreifen. Außerdem stehen einem zwei verschiedene Handelsplattformen zur Verfügung: Man hat die Auswahl zwischen dem MetaTrader 4 und dem WebTrader. Außerdem kann man auf eine kostenlose App zugreifen. Positiv bewerten wir außerdem, dass man auf dem Basis Konto alle Schulungsangebote nutzen kann. Die Spreads sind allerdings recht hoch: Sie betragen beim Währungspaar Euro / US-Dollar mindestens 3 Pips.

Auf dem Gold Konto reduzieren sich die Spreads auf 2,7 Pips (variabel). Dafür erhöht sich im Gegenzug allerdings auch die Mindesteinzahlung deutlich. Diese beträgt auf diesem Konto mindestens 25.000 Euro. Noch teurer wird es auf dem Platin Konto: In diesem Fall verlangt LiquidityX bereits 100.000 Euro. Damit richtet sich dieses Konto an erfahrene Anleger. Die Spreads reduzieren sich beim Währungspaar Euro / US-Dollar auf 2,1 Pips (variabel). Wer möchte, hat bei dem Broker außerdem die Möglichkeit, ein VIP Konto eröffnen zu können. Dafür sind mindestens 250.000 Euro erforderlich. Die Spreads verringern sich dadurch beim Währungspaar Euro / US-Dollar auf 1,6 Pips (variabel).

LiquidityX Erfahrungen

Die genannten Konten kann man hierbei auch als professioneller Kunde eröffnen. Dazu muss man allerdings einige Voraussetzungen erfüllen. Wenn einem dies gelingt, so erhält man im Gegenzug weitaus höhere Hebel von bis zu 400 : 1. Privatanleger können maximal einen Hebel von 30 : 1 einsetzen. Die höchsten CFD Hebel stehen einem hierbei beim Trading mit Forex Währungen zur Verfügung (30 : 1). Wer lieber mit Aktienindices handeln möchte, kann Hebel von bis zu 20 : 1 einsetzen. Beim Trading mit Rohstoffen reduziert sich der Hebel hingegen auf 10 : 1. Das gilt auch, wenn man mit einzelnen Aktien handeln möchte (5 : 1). Es ist positiv, dass einem beim Trading mit Kryptowährungen ebenfalls ein Hebel zur Verfügung gestellt wird. Dieser hat einen Wert von 2 : 1.

Unseren LiquidityX Erfahrungen nach kann es bei dem Broker zu Inaktivitätsgebühren kommen. Diese fallen bereits dann an, wenn man das Konto für einen Monat nicht aktiv für das Trading verwendet. Ab dann erhebt der Broker 80 Euro pro Monat. Im Vergleich zu anderen Anbietern ist dies sehr viel.

Fazit: Wir bewerten es positiv, dass man bei LiquidityX die Möglichkeit hat, vier verschiedene Konten zu eröffnen. Denn dadurch kann man sich für das Kontomodell entscheidend, dass am besten zu einem passt. Das Basis Konto richtet sich hierbei vor allem an Anfänger. Das komplette Handelsangebot steht einem hierbei auf allen Konten zur Verfügung. Kommissionen werden von dem Broker nicht erhoben.

Zum Testsieger admirals CFD Service – 81% verlieren Geld

4.) Handelsplattform und mobiles Trading: MetaTrader und WebTrader

Im Rahmen von unserem LiquidityX Test haben wir uns außerdem die Frage gestellt, welche Handelsplattformen man als Kunde zur Verfügung gestellt bekommt. Dabei hat sich gezeigt, dass man bei dem Broker die Wahl zwischen zwei Plattformen hat: Man kann entweder mit dem MetaTrader 4 oder mit dem WebTrader handeln. Der MetaTrader 4 zählt zu den beliebtesten Handelsplattformen überhaupt. So verfügt die Software über sehr viele Funktionen für das Trading. Dazu zählen zum Beispiel zahlreiche Tools für die Analyse der Charts. Außerdem ist der MetaTrader 4 mit über 30 technischen Indikatoren ausgestattet. Wer möchte, kann diese Anzahl auch leicht erhöhen: So verfügt der MetaTrader 4 über einen eingebauten Shop. Es gibt dabei auch viele Funktionen, die man kostenfrei hinzufügen kann.

Wer möchte, kann bei LiquidityX allerdings auch mit dem WebTrader handeln. Diese Plattform lässt sich direkt über den Kundenbereich auf der Website des Brokers starten. Dies ist sehr bequem, denn in diesem Fall ist es nicht notwendig, die Software herunterzuladen. Der WebTrader macht insgesamt einen sehr modernen Eindruck. Auch diese Plattform bietet viele Funktionen für das Trading.

Die beiden Handelsplattformen von LiquidityX stehen auf Deutsch zur Verfügung. Die Kunden des Brokers können die Plattformen ohne Gebühren verwenden.

Unseren LiquidityX Erfahrungen nach steht einem außerdem eine App zur Verfügung. Diese kann man für das mobile Trading nutzen. Die App steht einem hierbei sowohl für Smartphones mit Android als auch mit iOS bereit. Bei unserem Test hat sich gezeigt, dass die App ebenfalls einsteigerfreundlich gestaltet ist. Der Download erfolgt über den Google Playstore oder über den Apple App Store. Der Download erfolgt jeweils kostenlos.

Fazit: Bei LiquidityX stehen einem zwei verschiedene Plattformen für das Trading zur Verfügung: Man hat dabei die Wahl zwischen dem MetaTrader 4 und dem WebTrader. Die beiden Plattformen können auch gut von Anfängern verwendet werden. Zudem hat man bei dem Broker die Möglichkeit, von unterwegs aus mit einer App zu handeln. Diese steht einem ebenfalls kostenfrei zur Verfügung. Insgesamt haben uns daher die Plattformen von LiquidityX sehr gut gefallen.

LiquidityX testbericht

5.) Kontoeröffnung & Einzahlung bei LiquidityX: Wie schneidet der Broker in diesem Bereich ab?

Wie bereits erwähnt, hat man bei dem Broker die Möglichkeit, vier verschiedene Handelskonten zu eröffnen. Die Kontoeröffnung ist hierbei in jedem Fall kostenfrei. Das gilt auch für die Kontoführung. Um die Kontoeröffnung zu starten, muss man auf der Website des Brokers auf den Button „Registrieren“ klicken. Im Folgenden werden verschiedene persönliche Informationen abgefragt. Dazu zählen zum Beispiel Name, Vorname, Geburtsdatum, Staatsangehörigkeit, Adresse, E-Mail-Adresse und Telefonnummer. Außerdem ist LiquidityX aufgrund von gesetzlichen Vorgaben dazu verpflichtet, Fragen über die Einkommenssituation zu stellen. Außerdem ist es erforderlich, eine Legitimierung durchzuführen. Dafür kann man entweder seinen Personalausweis oder seinen Reisepass verwenden. Diese Dokumente lassen sich sehr einfach auf der Website des Brokers hochladen. Insgesamt gestaltet sich damit die Kontoeröffnung einfach und unkompliziert.

Um das Konto für das Trading verwenden zu können, muss man außerdem eine Mindesteinzahlung leisten. Wie bereits erwähnt, ist die Höhe davon abhängig, für welches Konto man sich entscheidet. Am niedrigsten ist die Mindesteinzahlung mit 250 Euro auf dem Basis Konto.

Für Einzahlungen stehen einem dabei unseren LiquidityX Erfahrungen nach die folgenden Möglichkeiten zur Verfügung: Überweisungen, Kreditkarten und Zahlungsdienstleister (Sofort). Einzahlungen laufen hierbei immer kostenfrei ab. Bei Auszahlungen kommt es wiederum darauf an, für welches Handelskonto man sich entschieden hat. So erhält man auf dem Basis Konto zum Beispiel eine kostenlose Auszahlung. Auf dem VIP Konto ist die Anzahl an kostenfreien Auszahlungen hingegen nicht begrenzt.

Fazit: Bei dem Broker LiquidityX hat man die Wahl zwischen vier verschiedenen Handelskonten. Die Kontoeröffnung läuft hierbei identische ab. So werden verschiedene persönliche Daten abgefragt. Außerdem ist eine Legitimierung erforderlich. Im letzten Schritt ist es des Weiteren notwendig, das Konto zu kapitalisieren. Dazu kann man entweder Überweisungen, Kreditkarten oder online Zahlungsdienstleister verwenden. Einzahlungen laufen dabei immer kostenfrei ab.

Zum Testsieger admirals CFD Service – 81% verlieren Geld

6.) Gibt es bei LiquidityX Bonusangebote?

Früher war es unseren Erfahrungen nach üblich, dass Neukunden hohe Bonuszahlungen bei der Kontoeröffnung erhalten konnten. So war es durchaus möglich, dass die Ersteinzahlung verdoppelt wurde. Allerdings hat die Europäische Union mittlerweile entschieden, dass diese Praxis unzulässig ist. Aus diesem Grund werden bei europäischen Brokern heutzutage keine Bonusangebote mehr angeboten. Das ist ebenfalls bei LiquidityX der Fall.

Fazit: Bei LiquidityX gibt es keinen Bonusangebote für Neukunden. Dies erklärt sich dadurch, dass die Europäische Union entschieden hat, solche Angebote zu verbieten. Auch bei anderen Brokern findet man daher keine Boni mehr.

LiquidityX test
Der Broker LiquidityX hält den etablierten MT4 für das Trading bereit

7.) Wie schneidet das Demokonto in unserem LiquidityX Test ab?

Um einen Broker kennen zu lernen, bietet es sich an, ein CFD Demokonto zu verwenden. Erfreulicherweise hat man bei LiquidityX ebenfalls diese Möglichkeit. Um das Demokonto bei dem Broker zu eröffnen, sind nur wenige Minuten erforderlich. Danach steht einem sofort das komplette Handelsangebot von 300 CFD zur Verfügung. In unserem Test hat sich auch gezeigt, dass man auf dem Demokonto echte Kurse bereitgestellt bekommt. Damit kann man dann das Trading sehr gut ausprobieren. Auf dem Demokonto wird allerdings nicht mit echtem Kapital gehandelt. Vielmehr stellt einem der Broker ein virtuelles Guthaben zur Verfügung. Dieses beträgt 100.000 Euro. Insgesamt schneidet das Demokonto daher sehr gut ab.

Fazit: Bei LiquidityX kann man ein kostenloses Demokonto eröffnen. Darauf hat man zum Beispiel die Möglichkeit, die beiden Handelsplattformen des Brokers kennen zu lernen.

Zum Testsieger admirals CFD Service – 81% verlieren Geld

8.) Service, Support & Bildung: Kann der Broker LiquidityX überzeugen?

Den Kundensupport von LiquidityX kann man per E-Mail, Live Chat und per Telefon erreichen. Man sollte allerdings beachten, dass es sich hierbei um eine griechische Telefonnummer handelt. Der Support ist von Montag bis Freitag verfügbar. Es stehen einem hierbei auch deutschsprachige Mitarbeiter zur Verfügung. Bei unserem Test haben wir uns außerdem die Schulungsangebote des Brokers genauer angesehen. Diese bestehen hauptsächlich aus E-Books. Damit können sich zum Beispiel Anfänger darüber informieren, wie das Trading funktioniert. Gut gefallen hat uns auch die Trading Central, da man dort kostenlose Analysen nutzen kann.

Fazit: Der LiquidityX Support hat in unserem Test sehr gut abgeschnitten. So kann man die Mitarbeiter zum Beispiel auch per Telefon erreichen. Gut gefallen haben uns auch die Schulungsangebote des Brokers.

LiquidityX Erfahrungen
LiquidityX bietet auch hilfreiche eBooks zur Steigerung des Trading Erfolges an.

9.) LiquidityX Meinungen der Fachpresse

Wie bereits erwähnt, existiert der Broker LiquidityX bereits seit dem Jahr 1994. In Deutschland ist der Broker allerdings erst seit kurzem tätig. Aus diesem Grund finden sich im Moment auch nur sehr wenige Meinungen in der Fachpresse. Gelobt werden dabei insbesondere die Schulungsangebote und der Kundensupport. Auch die beiden Handelsplattformen des Brokers können überzeugen. Auch in unserem Test haben wir den MetaTrader 4 und den WebTrader sehr positiv bewertet.

Fazit: Bisher ist der Broker LiquidityX in Deutschland noch eher unbekannt. Daher existieren aktuell nur wenige Meinungen in der Fachpresse.

Zum Testsieger admirals CFD Service – 81% verlieren Geld

10.) Fazit: Unsere LiquidityX Erfahrungen

In unserem LiquidityX Testbericht haben uns die Schulungsangebote des Brokers sehr gut gefallen. Das gilt ebenfalls für den Kundensupport: So kann man die Mitarbeiter des Brokers ebenfalls per Telefon erreichen. Es ist dabei positiv, dass man die Auswahl zwischen verschiedenen Handelskonten hat. Für Anfänger bietet sich dabei vor allem das Basis Konto an. Bereits darauf erhält man Zugriff auf das komplette Handelsangebot des Brokers. Überzeugen konnten uns auch die Handelsplattformen von LiquidityX: So hat man die Wahl zwischen dem MetaTrader 4 und dem WebTrader. Um den Broker ohne Risiko ausprobieren zu können, empfehlen wir das kostenlose Demokonto.

LiquidityX Erfahrungen

Bilderquelle:

  • liquidityx.com